Hypnose, ein guter Weg? !

Durch Showhypnose und zweifelhafte Vorführungen ist die Hypnose vielen Menschen seit langem durch die Medien bekannt. Im Sinne der Unterhaltung werden Personen vom Showhypnotiseur scheinbar willenlos gemacht, um sie anschließend Dinge tun zu lassen, die kurios, amüsant und manchmal entwürdigend scheinen.

Leider sind diese Bilder in unseren Köpfen weit verbreitet und haben mit der Hypnosetherapie nicht viel zu tun, ja werfen sogar ein negatives Bild auf diese.

Kein Patient, der sich einem Hypnosetherapeuten anvertraut, wird willenlos gemacht, ausgeschaltet oder ähnliches. Vielmehr ist Hypnose eine Form tiefer Kommunikation. Der Therapeut fungiert hier als "Fahrlehrer", um es dem Patienten zu ermöglichen, in einen Zustand zu kommen, den man Trance nennt. Dies ist kein Schlaf, sondern im Gegenteil, die Erhöhung der inneren Aufmerksamkeit. Jederzeit könnte ein Patient von sich aus, die Hypnose unterbrechen, denn es ist kein Schlaf im eigentlichen Sinne.

Diesen Zustand zu erreichen, bedarf der Erfahrung des Therapeuten und vor allem des Wunsches des Patienten, dies zuzulassen. Man könnte dies auch mit einem gemeinsamen Tanz vergleichen. Nur wenn hier beide harmonieren und sich Vertrauen aufbaut, kann die Hypnose zum Erfolg führen.

Meine Arbeit besteht darin, Ihnen den Zugang zu Ihrem Unterbewusstsein zu öffnen, hier bestimmte Verhaltensweisen aufzulösen, oder auch einzugeben, um eine langfristige Besserung Ihrer Probleme zu erreichen. Die Anzahl der hierfür benötigten Termine ist, je nach Aufgabenstellung, sehr unterschiedlich und wird im Vorgespräch eruiert.

Die Einsatzmöglichkeiten der Hypnose sind mannigfaltig, hier einige Beispiele, wegen derer Patienten mich besuchen.

​​

- Schlafstörungen

- Prüfungsängste

- Burn out

- Lampenfieber

- Angst vor dem Zahnarzt

- Flugangst

- Tierphobien (Insekten/Spinnen/Schlangen/ Hunde u.a.)

- innere Unruhe

- Trauerbewältigung

- Prokrastination (Aufschieberitis)

- Gefühle der ständigen Überforderung

- Unterstützung bei der Raucherentwöhnung

- Unterstützung beim Wunsch der Gewichtsreduktion

Dies sind nur einige Beispiele, die Liste der Indikationen ist deutlich länger. Ob die Hypnose für Ihr Problem und dessen Lösung Aussicht auf Hilfe bietet, ist im Internet unter Indikationen Hypnose zu erfahren.

Natürlich gibt es Grenzen und ernsthafte psychologisch/neurologische Erkrankungen gehören selbstverständlich in die Hand von Fachleuten entsprechender Ausbildung, wie Psychotherapeuten/Psychologen/Neurologen.

Nicht geeignet ist die Hypnose z.B. bei

- genereller Angst vor der Hypnose

- Borderline Patienten

- Depressionserkrankungen

- akuten Psychosen

- Suizidalität

- geistiger Verwirrtheit

- Abhängigkeitserkrankungen (Alkoholabusus/Drogenabusus)

- bei Einnahme bestimmter Psychopharmaka

In jedem Falle gilt, wenn Sie sich in psychologischer Behandlung befinden, Sie Ihren Therapeuten vorab fragen, ob eine Hypnose Ihnen dienlich sein kann. Keinesfalls dürfen verschriebene Medikationen geändert werden.

Sollten Sie Fragen zur Hypnose haben, rufen Sie mich gerne an.

0174-5604615

©2020 Dominik Trenkamp

 Bremer Str. 2, 26215 Wiefelstede/Borbeck